LEADER macht das Weinviertel KOST.bar

Die LEADER Region Weinviertel Ost macht mit ihrer Initiative KOST.bares Weinviertel auf die Schätze der Region aufmerksam und schafft Bewusstsein für die regionale Wertschöpfung.

LEADER macht das Weinviertel KOST.bar

Weinviertel (OTS) - Die LADER Region Weinviertel Ost fördert Projektideen von Bürgern, Vereinigungen oder Gemeinden zur Verbesserung der Lebensqualität im ländlichen Raum, konkret in 58 Gemeinden des östlichen Weinviertels. Unser Ziel ist es, das Weinviertel weiter zu entwickeln. Jeden Tag arbeiten wir daran, dass unsere Region noch KOST.barer und LEBENS.werter wird. Dazu setzen wir auch eigene Impulse, welche wir im LEADER-Team gemeinsam umsetzen, wie z.B.  die Initiative KOST.bares Weinviertel.

Im Jahr 2012 wurde im Rahmen der Vorbereitung zur Niederösterreichischen Landesausstellung 2013 das Projekt „KOST.bares Weinviertel“ gestartet. Mit dem entwickelten Regionspartnerprogramm Weinviertel wurde eine mehrjährige, intensive Vernetzung von heimischen Nahrungsmittelproduzenten, Gastronomen, Heurigenbetrieben und Beherbergern innerhalb der Region vorangetrieben. Die Nutzung von Synergien und das Lernen durch best practice Beispiele war bereits 2013 der Grundgedanken der Initiative KOST.bares Weinviertel und ist es bis heute geblieben. In den letzten drei Jahren hat sich das KOST.bare Weinviertel von einer Vernetzungsplattform zu einem Maßnahmenangebot, welches die bestehenden, aber oft unbekannten Kostbarkeiten des Weinviertels vor den Vorhang holt, weiter entwickelt.  So werden heute regionale Produkte ebenso vorgestellt wie die einzigartige Natur-und Kulturlandschaft und die vielen spannenden Erlebnismöglichkeiten. Die bereits umfangreich gesammelten Informationen können auf der Plattform www.kostbares-weinviertel.at abgerufen werden. 

Geschäftsführerin DI Christine Friedl erklärt: „Aktuell wichtigstes Ziel des KOST.baren Weinviertels ist es, vermehrt Bewusstsein sowohl für die Wertschöpfung als auch für die Wertschätzung unserer regionalen Kostbarkeiten zu schaffen“. Das Kernstück, eine Online-Produktdatenbank, listet bereits mehr als 2.300 Produkte von über 220 Weinviertler Produzenten auf und unterstützt so den Einkauf von regionalen Kostbarkeiten. Über verschiedene Suchmasken kann nach Produkten, Produzenten und Vermarktern gesucht werden. Der Zugang zur Datenbank erfolgt über die Plattform www.kostbares-weinviertel.at.

Weiters sind Produktvideos über die Herstellung heimischer Nahrungsmittel entstanden. Diese Form der Wissensvermittlung kommt besonders bei Schulen gut an und gewährt schon den Jüngsten in ansprechender Form einen Blick hinter die Kulissen der Wertschöpfungskette. 

Die Wertevermittlung von heimischen Lebensmitteln an Kinder ist der Initiative KOST.bares Weinviertel ein besonderes Anliegen. Deshalb wurden auch Unterrichtsmaterialien zur „Weinviertler Ernährungspyramide“ entwickelt.  Obmann Bgm. Kurt Jantschitsch hebt hervor: „Die Volksschulen des östlichen Weinviertels können die Weinviertler Ernährungspyramide anhand von umfangreichen Lehrmaterialien in den Unterricht einbauen, welche kostenlos für jede Schule zur Verfügung gestellt werden. So sollen unsere Volksschüler die breite Palette an Weinviertler Produkten kennen und schätzen lernen.“  Ein weiteres Projekt wurde im Jahr 2017 ins Leben gerufen. Der Ideenwettbewerb „Jausenbox-Detektive“ für alle Volksschulklassen des östlichen Weinviertels machte die Schulkinder zu Spürnasen in der eigenen Jausenbox und regte dazu an, sich dem breit gefächerten Thema „Woher kommt mein Essen?“ auf vielfältigste Weise anzunähern.

Die Initiative KOST.bares Weinviertel setzt auf die Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern, um weiter das Bewusstsein für Produkte aus dem Weinviertel und jene Menschen, die dahinter stehen, zu schaffen. So wurde eine Innovationswerkstatt abgehalten, um Kundenbedürfnisse und -erwartungen in Bezug auf regionale Lebensmittel zu erarbeiten und Ideen zum Thema „Regional einkaufen und essen“ zu entwickeln. Regelmäßig finden auch Vernetzungstreffen mit LEADER-Regionen statt, die eine ähnliche Struktur ihrer Projekte und Themenfelder aufweisen.  

Möglich wird dieser Regionalentwicklungsimpuls durch das LEADER-Förderprogramm. Durch die Fördermitteln von EU, Bund und Land kann sich das Team der LEADER Region Weinviertel Ost für die Steigerung der Wertschätzung und die Wertschöpfung im Weinviertel einsetzen.

Hinter dem abgekürzten Begriff „LEADER“ verbirgt sich ein europäisches Förderprogramm zur innovativen Förderung des ländlichen Raumes. Im östlichen Weinviertel haben sich 58 Gemeinden mit aktuell 113.658 Einwohnern zur LEADER Region Weinviertel Ost zusammengeschlossen. Das „KOST.bare Weinviertel“ und das „LEBENS.werte Weinviertel“ sind die beiden Leitinitiativen der LEADER-Region. Sie geben die Entwicklungsziele und die Gestaltungsmöglichkeiten für Projekte vor.

DI Christine Friedl Geschäftsführung/Projektleitung T: +43 (2245) 21230 - 11 christine.friedl@weinviertelost.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001


2018-07-23 11:18
Neuesten nachrichten aus Nachrichten Aktuell
heute 14:19 MicroStrategy-Report: Unternehmen investieren verstärkt in Analytics-Plattformen
Neuesten nachrichten aus Austria
heute 18:06 Immobilien- Optimierung Hausclearing
heute 18:06 Weinfest und Saturday Night Fever der Landjugend WOMA
heute 18:06 Optimierung der Lebensgrundlage von Kindern
heute 18:06 Fürstenfeld war Metropole der Bridgespieler
heute 18:06 Verhandlungen über komplette Elektrifizierung der GKB
heute 18:06 Neuer Pächter fürs "Columbia" gesucht
heute 18:06 Werbung aus dem Container
heute 18:06 Radauer: "Wir investieren nicht mehr in St. Veit"
heute 18:06 Nächster 5:0-Triumph für Deutsch Schützen
heute 18:06 Reinhold Prasch zeigte allen "wo der Hammer hängt"
heute 18:06 Medaillenregen für Christa Triebl
heute 18:06 Großes Jahresfest bei Nostalgie auf Rädern
heute 18:06 U1: Unpünktlich x Unpünktlich = Pünktlich?
heute 18:06 Linz-Land: Junger Mann fand Artilleriegranate
heute 18:06 Aussichten vom TAUSENDEIMERBERG in SPITZ!
heute 18:03 Austro-Game "Ori" sticht auf der Gamescom alle aus
heute 18:03 EU-Event der Regierung kostete Millionen
heute 18:03 Mattersburg hat bereits neuen Trainer gefunden
heute 18:03 Ex-Teamtormann Almer wird Sportdirektor
heute 18:03 Rennfahrer fährt in Box Mechaniker um – Koma!
heute 17:57 Fahre und Teile: 150 E-Mopeds für Wien
heute 17:57 Mattersburg baut um: Ex-Teamkeeper Almer wird Sportlicher Leiter
heute 17:57 Habermayer: „Man sollte Trump ernst nehmen, aber nicht beim Wort“
heute 17:57 Hässliche Fetzen statt fetziger Fashion
heute 17:57 Auf die Rekord-Hitzewelle folgt der erste Schnee
heute 17:57 #MeToo-Aktivistin Argento wies Missbrauchsvorwürfe gegen sich zurück
heute 17:57 Tiroler ÖVP-Mandatar zieht nach Fake-Gewinnspiel personelle Konsequenzen
heute 17:51 10.000 Tonnen Atommüll könnten an Oberösterreichs Grenze landen
heute 17:51 Christoph Kaltseis: Von einem Fotografen, der die Welt noch schärfer macht
heute 17:51 Steyregger Brücke: Massiver Anstieg bei Radverkehr
heute 17:51 Wenn jede Spur fehlt und nur ein Häufchen Erde bleibt
heute 17:51 Ferienprogramm Natur-Schatz-Suche
heute 17:51 Aktuell kein Kassenarzt für Gynäkologie im Bezirk Freistadt
heute 17:51 Ändert sich nichts, dann endet es hässlich
heute 17:51 Lagermax erweitert seine Aktivitäten in Kärnten
heute 17:51 SONS OF BILL
heute 17:51 Čajkovski, PRO et CONTRA, balet
heute 17:51 Walter Kammerhofer - Best of
heute 17:48 AUVA – Lercher: Regierung stellt Weichen für Zwei-Klassen-Medizin und Privatisierung
heute 17:48 Hartinger-Klein begrüßt Zustimmung des AUVA-Vorstands zum Reformpaket
heute 17:48 AUVA-Reform ist Geschenk an die Arbeitgeber und wälzt die Folgekosten an die Arbeitnehmer ab
heute 17:48 Christian Oxonitsch (SPÖ) ad Gudenus’ Frauenbild: Wenn Mitleid zum Kalkül wird…
heute 17:48 GPA-djp zu AUVA-Beschluss: Kritik am Sparkurs bleibt aufrecht
heute 17:48 Neue globale Industrievereinigung für Geoinformation: Unternehmen aus Niederösterreich unter den Gründungsmitgliedern
heute 17:24 Beschluss erfolgte mehrheitlich
heute 17:06 Ehepaar stürzte beim Zwetschenpflücken von Traktor. Ein 56-Jähriger und seine 54-jährigen Ehefrau sind beim Zwetschenpflücken am Dienstag in ihrem Heimatbezirk Perg (Oberösterreich) von ihrem Traktor gestürzt und verletzt worden.
heute 17:06 Zenon Gaska bei Pfarrfest verabschiedet. Bei strahlendem Sonnenschein fand am 19. August das diesjährige Pfarrfest in Allentsteig statt.
heute 17:06 Fest für Hiesige & Furtige war voller Erfolg. Es gab nicht nur kulinarische Schmankerl, sondern mit Fotos und altem Handwerk auch viel zum Schauen für die zahlreichen Besucher.
heute 17:06 Neue Brücke über B20 in St. Pölten in Bau. In St. Pölten ist am Dienstag der Spatenstich für eine Bahnüberführung erfolgt. Die neue Brücke überquert die B20 (Mariazeller Straße) und wird die gefährliche Eisenbahnkreuzung Wolfenbergerstraße ersetzen. Das Medienservice der Landeshauptstadt gab die Bauzeit mit 14 Monaten an, die Kosten - 7,3 Millionen Euro - tragen das Land Niederösterreich, ÖBB und die Stadt zu je einem Drittel.
heute 17:03 OSG errichtet "Am Mühlengrund" in Großpetersdorf zehn weitere Wohnungen
Verfolgen Sie alle Nachrichten aus Deutchland auf Facebook