MicroStrategy-Report: Unternehmen investieren verstärkt in Analytics-Plattformen

Datenschutz, Sicherheitsbedenken und die Akzeptanz innerhalb des Unternehmens sind die größten Herausforderungen bei der Implementierung

Daten und Datenanalysen sind zentrale Element jeder Digitalisierungsstrategie. Dies ist ein Ergebnis einer erstmalig durch MicroStrategy® Incorporated (Nasdaq: MSTR)durchgeführten, weltweiten Umfrage unter 500 Spezialisten für Enterprise Analytics sowie Business Intelligence. Rund 90 Prozent der befragten Unternehmen bewerten Daten demnach als wichtig oder sehr wichtig für die digitale Transformation und planen in den kommenden fünf Jahren zusätzliche Investitionen in diesem Bereich, so ein Ergebnis des Berichts „2018 Global State of Enterprise Analytics”.

Der Report zeigt, dass die befragten Unternehmen insgesamt mit der Analysekompetenz ihrer Organisation zufrieden sind, es aber noch Hürden auf dem Weg zum Intelligent Enterprise™ – dem ultimativ datengesteuerte Unternehmen – gibt. Zu den wichtigsten Funktionen der Datenanalyse zählt es demnach, Prozesse, Kosteneffizienz, Strategieentwicklung und Veränderungen im Unternehmen voranzutreiben – so eine Erkenntnis von MicroStrategy. Dem gegenüber steht Sicherheit als größte Sorge der Entscheidungsträger.

Zu den zentralen Ergebnissen zählen:

  • Daten als Wettbewerbsvorteil: Die Nutzung von mehr und besseren Daten bildet die Grundlage zukünftiger Leistungsfähigkeit. Erfolgreiche Unternehmen setzen Daten nicht nur zur Verbesserung ihres Kerngeschäfts ein. Sie stellen mit Daten einen Wettbewerbsvorteil her, indem sie das Kundenerlebnis optimieren und neue Geschäftsmodelle entwickeln. Datengesteuerte Unternehmen sehen ihren Vorteil vor allem in einer gesteigerten Effizienz und Produktivität (63 Prozent) sowie einer schnelleren und effektiveren Entscheidungsfindung (57 Prozent).
  • Der Chief Data Officer (CDO) als Erfolgsmodell: Mehr als die Hälfte (57 Prozent) der befragten Unternehmen setzt bereits auf einen Chief Data Officer – nicht zuletzt, weil dieser eine bedeutende Rolle für die Demokratisierung von Analytics im Unternehmen spielen kann. Bei der diesjährigen Umfrage zeigt sich, dass 84 Prozent des Managements Zugriff auf die Datenanalysen ihres Unternehmens haben, allerdings nur 48 Prozent der Mitarbeiter mit Kundenkontakt. Dies wirkt sich negativ auf die Entscheidungsfindung und schlussendlich auch auf den Unternehmensgewinn aus.
  • Vermehrte Investitionen in Daten und Datenanalysen: Für 90 Prozent der Befragten sind Daten und deren Analysen sehr wichtig oder etwas wichtig für die Digitalisierungsbemühungen ihres Unternehmens. Auch möchte die Mehrheit in den nächsten fünf Jahren zusätzliche Investitionen in diesem Bereich tätigen – rund 71 Prozent der befragten Unternehmen planen mehr Budget ein. Dies betrifft auch die Personalsuche: Dem Bericht zufolge budgetieren über 95 Prozent der Unternehmen ähnliche bzw. höhere Personalkosten.
  • Positives Denken überbrückt nicht alle Hürden: Es gibt auch Hemmnisse bei der Umsetzung der Digitalisierungsprojekte. Für 49 Prozent der befragten Unternehmen stellen der Datenschutz und Sicherheitsbedenken die größten Hindernisse dar. Ein Drittel der Befragten (33 Prozent) hingegen sieht die begrenzte Demokratisierung der Daten als größte Hürde. Zu wenige Schulungen zum Umgang mit der steigenden Datenmenge ist für 29 Prozent der befragten Unternehmen die dritte Herausforderung.

Bei 45 Prozent der Befragten kommt hinzu, dass weniger als die Hälfte der unternehmenseigenen Daten zentral über eine Lösung gemanagt werden – stattdessen sind diese im ganzen Unternehmen verstreut.

  • Cloud Computing, Big Data und Künstliche Intelligenz verändern den Markt: Die befragten Unternehmen nennen Cloud Computing, Big-Data-Analysen und KI/Machine Learning als einflussreichste Analytics-Trends in den kommenden fünf Jahren. Die Umfrage fördert auch zu Tage, dass die meisten Unternehmen Themen wie IoT oder Sprache noch vernachlässigen.

„Die Umfrage zeigt, dass der Bereich Analytik und Business Intelligence in den vergangenen zwei Jahren weitreichenderen Veränderungen unterworfen war als in den zehn Jahren zuvor“, sagt Merten Slominsky, Vice President, Central Europe Region, MicroStrategy Deutschland GmbH. „Wir sprechen nun nicht mehr nur mit CIOs, sondern mit Abteilungsteams, wie sie Initiativen vorantreiben können, die ihre Prozesse, Anwendungen und Geräte verbessern. Mit einer Analysestrategie und einer fortschrittlichen Technologieplattform erarbeiten sich datengesteuerte Unternehmen Wettbewerbsvorteile wie eine schnellere und effektivere Entscheidungsfindung und eine bessere finanzielle Performance.“

„Die Ergebnisse des Berichts entsprechen der Wahrnehmung unserer Kunden. Der Report erklärt zudem die Anstrengungen der Unternehmen, Daten und ihre Analysen möglichst schnell in die Hände aller Entscheidungsträger zu legen“, erläutert Steve Holdridge, Senior Executive Vice President Worldwide Services bei MicroStrategy. „Unserer Meinung nach ist die Grundlage hierfür neben einer führenden Technologie auch eine außergewöhnliche Technik. Aus diesem Grund bieten wir regelmäßige Intelligent Enterprise Assessments an. Diese legen Benchmarks fest und stellen für Unternehmen die Weichen, damit sie datengesteuert, cleverer und erfolgreicher agieren können.“

Der Bericht „2018 Global State of Enterprise Analytics” steht ab sofort kostenfrei zum Download zur Verfügung. Zusätzlich führt ein On-Demand-Webinar durch die wichtigsten Ergebnisse der Studie.

Erfahren Sie mehr rund um MicroStrategy – auf unserem kostenfreien eintägigen Symposium am 4. Oktober 2018  im Vienna Marriott Hotel in Wien. Das Event bietet spannende Präsentationen von Kunden wie dem Kunststoffhersteller Borealis AG, dem Energieversorger EVN AG und der Adler-Werk Lackfabrik Johann Berghofer GmbH & Co KG, eine packende Keynote unseres CEO Michael J. Saylor sowie innovative Vorträge weiterer MicroStrategy-Experten und unserer lokalen und regionalen Partner. Info und Anmeldung: https://events.microstrategy.com/Symposium-Vienna

Über die Studie

Die Studie wurde im April 2018 mithilfe des weltweit tätigen Marktforschungsunternehmens Hall & Partner im Auftrag von MicroStrategy als Online-Umfrage durchgeführt. Rund 500 Analysten und Business-Intelligence-Experten aus Deutschland, Brasilien, Japan, Großbritannien und den USA aus Organisationen mit 250 bis 20.000 Mitarbeitern nahmen daran teil. Alle Befragten befassen sich in ihren Unternehmen mit Datenanalysen, die Einfluss auf Geschäftsentscheidungen ihres Unternehmens haben oder sind selber an Einkaufsentscheidungen ihres Unternehmens beteiligt. Im Rahmen der Umfrage wurde keine wissentliche Befragung von MicroStrategy-Kunden oder Kunden anderer Analyselösungen vorgenommen.

Über MicroStrategy Incorporated

MicroStrategy (Nasdaq: MSTR) ist ein weltweit führender Anbieter von Enterprise Analytics und Mobilitäts-Software. Als Wegbereiter in Sachen BI und Analytics liefert MicroStrategy innovative Software, mit denen Menschen bessere Entscheidungen treffen und ihr Business transformieren können. Wir stellen unseren Unternehmenskunden erstklassige Software sowie Expert Services zur Verfügung, damit sie einzigartige Intelligence-Anwendungen einsetzen können. MicroStrategy, MicroStrategy 10, MicroStrategy 10.11 und MicroStrategy Library sind entweder Handelsmarken oder eingetragene Warenzeichen von MicroStrategy Incorporated in den Vereinigten Staaten von Amerika und anderen Ländern. Weitere in diesem Dokument aufgeführte Produkt- und Firmennamen können geschützte Marken ihrer jeweiligen Inhaber sein.


2018-08-21 15:19
Neuesten nachrichten aus Austria
heute 21:57 Besuch „Im Schöffl“ hält fit
heute 21:57 Ballaune und tolle Stimmung in Strasshof
heute 21:57 Audienz beim König!
heute 21:57 Ball der SPÖ Rudersdorf
heute 21:57 Grösste Ball in Gleisdorf Feuerwehr-Ball 2019 im forumKloster Gleisdorf
heute 21:57 Thomas Knittel gewinnt 14/1 Vereinsmeisterschaft des Billardclub Optik Gundolf Lechaschau
heute 21:57 Starker Test von Lafnitz
heute 21:57 Fußball 1. Testspiel: 11:4 gegen SK Asten
heute 21:57 Neustart Die Langlaufloipe Axams-Birgitz ist wieder da!
heute 21:57 Polizeimeldung Tödlicher Unfall bei einem Motorschlittenrennen in Neukirchen
heute 21:57 Jänner-Vollmond in Oberpetersdorf
heute 21:57 Am 25. Jänner - „Airhockey, Billard und Tischtennis“ Tolle Stimmung beim St. Valeniner KJ-Disco-Abend
heute 21:57 Polizeimeldung Anzeigen wegen Körperverletzungen im Pinzgau
heute 21:57 Verletzt Großeinsatz auf der Flatzer Wand
heute 21:57 Kanzler Kurz offen für Brexit-Verschiebung
heute 21:54 Elternverein der Musikschule gibt Einblick
heute 21:54 Bilanz: Abschlussbericht zur Schneekatastrophe im Bezirk Scheibbs
heute 21:54 Bürgermeisterin Renate Gruber dankt allen freiwilligen Helfern
heute 21:54 TIROLER TAGESZEITUNG AM SONNTAG, Leitartikel, Sonntag, 20. Jänner 2019, von Mario Zenhäusern: "Putsch der Sesselkleber"
heute 21:54 OÖ - LH Stelzer zum 35. Todestag von Dr. Heinrich Gleißner
heute 21:54 OÖ - LH Stelzer zum 35. Todestag von Dr. Heinrich Gleißner
heute 21:03 Fahrerflucht beim Skirennen „Weißer Ring“
heute 21:03 Grazer Akademikerball: Demo verlief ruhig
heute 21:03 Erneut Proteste gegen Vucic in Belgrad
heute 21:03 Rund 84.000 bei „Gelbwesten“-Protest in Frankreich
heute 20:57 Papier verkohlte am abgedeckten Küchenherd. Eine 45-Jährige Hausbewohnerin entdeckte den Glimmbrand und musste mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden.
heute 20:54 Nassfeld Jubiläumsausgabe von „Schlag das ASS“
heute 20:54 Sockenball in Eggern Nur für Frauen - Männer leider nicht erwünscht
heute 20:54 "Grüngelbe Kriecherl" Die Einkommensmöglichkeit! Mit den grüngelben Waldviertler Kriecherln läßt sich gutes Geld verdienen
heute 20:54 FSK startete Vorbereitung
heute 20:54 Politik ÖVP Bruck lud zum Neujahrsempfang
heute 20:54 Bundeshauptstadt Wien – eine Reise wert Wientag - für die NMS Zurndorf bereits Tradition
heute 20:54 Funklehrgang im Bezirk Linz-Land abgehalten Feuerwehrfunker ausgebildet
heute 20:54 Aubad und Donaulände Schöne Momente in Tulln
heute 20:54 Neue Massenproteste: "Gelbwesten" lassen Macron abblitzen
heute 20:54 Fußball: Spitzenreiter Dortmund hält Bayern auf Abstand
heute 20:54 Eine Hofburg ohne Hof: Als der Kaiser weg war
heute 20:54 „Der Pass“: Was will dieser Krampus?
heute 20:54 Iran: Der Autokrat und die Mullahs
heute 20:51 Diplomfeier der zweijährigen Ausbildung zum Fachsozialbetreuer
heute 20:51 Auffrischung im Umgang mit dem „Defi“ für den Oö. Landtag
heute 20:51 Konzerte im Arithmeum
heute 20:51 LH Mikl-Leitner eröffnete die „HausBau EnergieSpar“-Messe in Tulln
heute 20:51 Auffrischung im Umgang mit dem „Defi“ für den Oö. Landtag
heute 20:12 Tote 16-Jährige in NÖ: Rund 700 kamen zu Gedenkmarsch
heute 20:00 Primärversorgung: 14 Zentren in NÖ geplant
heute 20:00 UNHCR berichtet von Schiffbruch mit 53 Toten
heute 20:00 Zehntausende bei Trauerfeier in Danzig
heute 19:54 -22,6 Grad: Waldviertel war bundesweiter Kältepol. Nach dem Schnee und kurzem Tauwetter kam die Kälte: Der auf 625 m Seehöhe gelegene Ort Oberlainsitz in der Gemeinde St. Martin (Bezirk Gmünd) hatte in der Nacht auf 19. Jänner - wie Wetter-Waldviertel berichtet - den bundesweiten Tiefstwert mit -22,6 Grad.
heute 19:51 Versuchte Entführung? In Neckenmarkt geht die Angst um
Verfolgen Sie alle Nachrichten aus Deutchland auf Facebook