Ausstellung „SCHAUPLATZ KÖRPER 2.0“

Zur Ausstellung „SCHAUPLATZ KÖRPER 2.0 zeigen

wir zeigen in unseren Räumlichkeiten Arbeiten der Künstlerinnen
Christina Boula • Sevda Chkoutova • Elke Krystufek • Rita Nowak • Evamaria Schaller • Carolee Schneemann • Annegret Soltau • Monika Supé

Vernissage: 22.11.2019, 19 Uhr - Es spricht Roman Grabner, Universalmuseum Joanneum

Ausstellungsdauer: 23.11.2019 – 11.01.2020
Wo: Bürgergasse 5, 8010 Graz

 

Ausstellung „SCHAUPLATZ KÖRPER 2.0“

Gleichzeitige Eröffnung mit unserer Nachbargalerie Kunst & Handel die Arbeiten von Günter Brus • Christian Eisenberger • Adolf Frohner • Felix Kalmar • Othmar Krenn • Roberto Kusterle •   Mara Mattuschka  • Otto Muehl  • Friederike Jeanne Nestler-Rebeau • Norbert Nestler • Hermann Nitsch  • Burgis Paier  • Arnold Reinisch • Arnulf Rainer • Rudolf Schwarzkogler • Gustav Troger • Alexandra Wacker • Matta Wagnest zeigen.

SCHAUPLATZ KÖRPER 2.0 | Die gemeinsame Ausstellung der Galerie Kunst & Handel und der Galerie Heimo Bachlechner führt drei Generationen von Künstlerinnen und Künstlern zusammen, in deren Fokus der menschliche Körper als Ausdrucksträger steht, ob als Ausschnitt, als Fragment, als Konstruktion oder als Metapher. Das Bedeutungsfeld des Körpers mit all seinen biologischen und sozialen Implikationen ist natürlich nahezu unermesslich. Im gesellschaftlichen Kontext fungiert er immer mehr als Statussymbol, das entsprechend des aktuellen Schönheitsdiktums gestählt, gepflegt und verschönert und im Sinne des neoliberalen Leistungs- und Optimierungsdruck permanent verbessert und erweitert werden muss. Jede Abweichung von der Norm wird mit Skepsis beäugt und in gesellschaftliche Randbereiche verbannt. Der Blick der Künstlerinnen und Künstler dieser Ausstellung gilt genau jenen gesellschaftlichen Abweichungen, gilt dem Körper in seiner Schwäche und Vergänglichkeit, in seinem Getriebensein und seiner Unterwerfung, in seiner Versehrtheit und Kreatürlichkeit. Eingebettet in ein System der Überwachung und Kontrolle und eingespannt zwischen divergierenden Triebkräften – Sehnsüchten und Begierden, Obsessionen und Ekstasen, Eros und Thanatos – wird der eigene Körper zum Ausdrucksträger und zum Ergebnis eines Geschehens, das so persönlich wie politisch ist. 

So unterschiedlich die jeweiligen künstlerischen Zugänge und Blickwinkel sind, lässt sich doch subsummieren, dass der Körper eine Persona skizziert, die von äußeren und inneren Mächten bedrängt scheint. Der Körper erscheint dabei oftmals als Objekt, an dem und mit dem ein Experiment, eine Versuchsanordnung, eine Analyse durchgeführt wird. Das Exponieren, Fragmentieren, Collagieren und Rekombinieren verweist auf die Konstruktion des gesellschaftlichen Körpers und dessen Geschlecht. Das Zurschaustellen des Körpers und die Dramaturgie der Erprobung und Stigmatisierung lassen die Künstler durchaus von dem künden, was Giorgio Agamben in Anlehnung an Walter Benjamin „das bloße bzw. nackte Leben" nannte, die Unterwerfung des Lebens unter eine Macht des Todes, seine unwiderrufliche Aussetzung. Die Aktionsfotografien in der Ausstellung, sowie die durchaus davon beeinflussten Arbeiten der jüngeren Künstlerinnen und Künstler dramatisieren Bilder jener gewaltvollen Bindung von nacktem Leben und souveräner Macht. 

Die Künstlerinnen und Künstler zeigen jedoch auch eine berührende Poesie und Intimität, die dem Körper im Zeitalter der medialen Verfügbarkeit abhanden zu kommen scheint. Soziale Medien wie Youtube, Youporn oder Instagram haben ihn im Fokus der Linse fragmentiert, durch die Art der Präsentation objektiviert und die permanente Präsenz verfügbar gemacht. Der ursprüngliche Bezug zum Körper, das Geheimnis seiner Unverfügbarkeit, die Notwendigkeit seiner Negativität, die Poesie seiner Sprache und die Schönheit seiner Intimität gehen dadurch verloren. Die Entfremdung vom eigenen Körper ist genauso Thema der zahlreichen Arbeiten der Ausstellung wie die Identität, die sich auf ihn begründet und die Frage nach einem glücklichen Leben. Eine Auseinandersetzung mit dem Körper und dem Körpersein bedeutet eine Auseinandersetzung mit dem Menschsein.

Für Maurice Merleau-Ponty ist der Leib, den er als vermittelnde Instanz zwischen Geist und Körper auffasst, ausschließliches Medium und Mittel der Erfahrung von Welt. Es ist mein Leib, durch den ich die (Re)Pression sowie Schönheit der Welt erfahre. Der Körper wird dabei zum Schauplatz. Er ist Fragmentierter und Fragmentierender zugleich, Verletzter und Verletzender, Kontrollierter und Kontrollierender. Durch den eigenen Körper wird die Konstruktion von Gesellschaft und politischer Macht bloß gelegt und gleichzeitig die Auswirkungen, die ihm und Anderen durch dieses Machtsystem zugeführt werden. Oftmals ist es der Körper des Künstlers bzw. der Künstlerin selbst, der im Zentrum der Arbeit steht, doch wie Jean-Luc Nancy geschrieben hat, „jedes Bild weist etwas vom ‚Porträt' auf, weniger, weil es die Züge einer Person reproduziert, sondern vielmehr, weil es zieht (das trait des Porträts leitet sich etymologisch von lateinisch trahere, ‚ziehen' ab), indem es etwas, eine Intimität, eine Kraft hervorzieht. Um hervorzuziehen, entzieht es diese Kraft der Homogenität, indem sie diese ablenkt, sie unterscheidet und sie nach vorne wirft.". Die Ausstellung „Schauplatz Körper 2.0" wirft dem Betrachter eine Intimität entgegen, die im Spannungsfeld von Schönheit und Zerbrechlichkeit, Obsession und Leere, Leidenschaft und Vergänglichkeit angesiedelt ist.

Erwartungshaltungen werden künstlerisch unterlaufen, Vorschriften unterminiert und Widerstand durch Formen des Protests, der Provokation, der Subversion, der Übererfüllung oder der Verweigerung zum Ausdruck gebracht. „Schauplatz Körper 2.0" ist keine interaktive Ausstellung, zeigt aber konzentriert die Auseinandersetzung von KünstlerInnen mit dem gesellschaftlich konditionierten Körper im Angesicht der medialen Omnipräsenz. 


2019-11-12 07:59
Neuesten nachrichten aus Austria
heute 01:42 Backen Backbuchpräsentation #wirbackendas
heute 00:42 Polizeieinsatz bei Partys in Sillschlucht
heute 00:42 Ethnische Spannungen gefährden Frieden
heute 00:39 Politik Die GRÜNEN Perchtoldsdorf übernehmen Verantwortung
heute 00:39 Fortsetzungsroman Geh hin, wo der Pfeffer wächst – Teil 10
heute 00:39 Kopfgeld 2000 Euro!!! Unfassbare Tierquälerei: Ente in Ried Beine abgeschnitten
heute 00:39 Rotes Kreuz Klosterneuburg Praktische Ausbildung zum Notfallsanitäter in Klosterneuburg
heute 23:36 Wiedereröffnung Gasthaus Weidenauer in Emmersdorf Treffpunkt für ein gemütliches Kaffeekränzchen
heute 23:36 STOCKSPORT: Qualifikation-Turniere zur NÖEV-DUO-Landesmeisterschaft 2020 STOCKSPORT: USSV Zellerndorf 1 und SSV Stockfalken Hohenau 3 werden das Weinviertel vertreten!!!
heute 23:36 Radsport Ramona Grießer eilt von Sieg zu Sieg!
heute 23:36 Schulstartwochen 2020 Schulstartwochen 2020
heute 23:36 Leinenzwang Neue 'Hundesicherungszonen' in Maria Enzersdorf
heute 23:36 Eine Ausgangsbeschränkung, viel strenger als wir es bei Corona erlebten, hat es in vielen Weinviertler Orten schon einmal gegeben: Quarantäne bei der Maul- und Klauenseuche
heute 23:36 Per Ende August 2021 Ökumenischer Kindergarten wird geschlossen
heute 23:36 Sagen Wenn Sagen auf Wanderschaft gehen
heute 23:36 Wanderkunstwerk, Station001 Abschied aus Kitzbühel
gestern 22:45 TIROLER TAGESZEITUNG, Leitartikel: "Wirecard erschüttert den Bezahlmarkt", von Cornelia Ritzer
gestern 22:42 Unbekannter schoss auf Stallkatze. Projektil bohrte sich unter Schwanzansatz von Samtpfote „Gino“.
gestern 22:36 Konservative wohl klarer Wahlsieger
gestern 22:33 Kirtag 2020 Endlich wieder Kirtag in Rainbach
gestern 22:33 Mannschaftsmeisterschaft Ischler Tennis-Asse feiern sensationelle Erfolge
gestern 22:33 Aktion auch außerhalb der Wahlzeiten Sommerfrischer Samstag in Pink
gestern 22:33 Der Lesetreffpunkt Schleinbach packt die (Lese) Koffer! Bücherpaket für den Urlaub
gestern 22:33 Entscheidung für Pucking steht an Lkw-Fahrverbot auf der L-563 ist nun fix
gestern 21:30 Oetzer Wirtschaftssommer voller Zauber & Magie
gestern 21:30 Näherinnen spenden für sozialen Zweck
gestern 21:30 Musikprobe Gastgarten als Proben-"Raum"
gestern 21:30 Vorderbrühl Mödling Schwerverletzter Jugendlicher musste geborgen werden
gestern 21:30 Klimawandel - Wetterkapriolen - Unwetter Auf Gewitter folgt wieder Sonnenschein, ... zumindest jetzt noch!
gestern 20:27 Zeugen gesucht Autolenker missachtete Vorrang – Radfahrer verletzt
gestern 20:27 BG/BRG Neunkirchen gedenkt Gründung vor 80 Jahren 2020 - Das Jahr der Jubiläen
gestern 20:27 mei üblicher Sonntagvormittag
gestern 20:27 beim Mühlinger Kreisverkehr
gestern 20:27 LEBENSWEISHEIT Der Name der Blume ist SONNE
gestern 20:27 50 Kmh CHRISTIAN WUNDERLICH und ÖVP TRAISKIRCHEN malen in Eigeninitiative PLAKATE 5.7.2020
gestern 20:27 Offizielle Corona Zahlen dramatisieren und sind wissenschaftlich fragwürdig
gestern 20:27 Reiseexpertin klagt Regierung an "Man hat uns absichtlich hingehalten und die Reisebranche an die Existenzgrenze gebracht"
gestern 19:36 Ziehung Lucky Day vom Sonntag, 05.07.2020
gestern 19:36 Ergebnisse der Lotto Ziehung vom Sonntag, dem 05. Juli 2020
gestern 19:27 WAC holt Ticket für Europa League
gestern 19:27 Als Wien auf Venedig machte
gestern 19:24 The Sound of Carlos S. Der Kultursommer ist eröffnet
gestern 19:24 Wanderung Genuss-Wanderung über dem Millstätter See
gestern 19:24 Philanthrop Bill Gates, die WHO, das Coronavirus und die Impfungen
gestern 19:24 Pralinenwelt Wenschitz - „Guinness World Records“ Der höchste Schokobrunnen der Welt
gestern 19:24 Hinter dem Gartentor ÖAAB-GU: Virtueller Garten-Treff – „Bulletin 5“
gestern 19:24 Formel 1 Einsatzkräfte loben Disziplin der Fans
gestern 19:24 kurz bei der Stadthalle ...
gestern 19:24 Ein brisantes Thema mit romantischen Zügen im Märzengrund Der radikale Bruch mit einem vertrauten Lebenswandel
gestern 19:24 Konsumentenschutz Fehlinformationen von Airlines und Reiseveranstaltern sorgen für Unmut
Verfolgen Sie alle Nachrichten aus Deutchland auf Facebook